10 SEO-Tipps (nicht nur) für Mittelständler

Als mittelständisches Unternehmen sind Sie in besonderem Maße darauf angewiesen, dass sie potentielle Kunden bei ihrer Suche im Internet auch finden. Wie weit vorn sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen auf den Suchergebnisseiten von Google oder Bing stehen, hat direkten Einfluss auf Ihren wirtschaftlichen Erfolg. Wer es auf die ersten zehn Plätze und somit auf die erste Ergebnisseite zu relevanten Suchanfragen schafft, kann sich fast immer über signifikant höhere Besucherzahlen freuen.

Natürlich wissen das auch Ihre Mitbewerber. Deswegen sollten Sie mit den richtigen Maßnahmen dafür sorgen, dass Suchmaschinen Ihren Unternehmensauftritt langfristig und möglichst prominent in den eigenen Index aufnehmen.

Was Sie dafür tun können, haben wir hier für Sie zusammengefasst:

1. Sprechen Sie die Sprache Ihrer Kunden

Keywords (Schlüsselwörter, Suchbegriffe) sind die Basis der Suchmaschinenoptimierung. Durch Keywords finden Ihre Kunden Ihren Internetauftritt. Sie sollten sich regelmäßig darüber Gedanken machen, mit welchen Begriffen potentiellen Kunden nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung suchen könnten.

Ganz wichtig: Nicht jeder Fachbegriff ist auch Kunden vertraut und in so mancher Branche verwenden Laien umgangssprachliche oder gar falsche Begriffe.

Wussten Sie etwa, dass ein Schraubenzieher tatsächlich ein Schraubendreher ist oder dass das Wort Homepage ausschließlich die Startseite eines Internetauftritts und keinesfalls eine gesamte Website beschreibt?

2. Glauben Sie nicht alles

Oft liest man von exakten Vorgaben und Prozentwerten, die beschreiben sollen, wo und wie oft ein Keyword in Ihren Texten aufzutauchen hat. Manche Quelle behauptet gar, die perfekte Länge eines Textes zu kennen.

Glauben Sie nicht alles. Schreiben Sie Inhalte für Ihre Kunden und nicht für Suchmaschinen. Wenn der Inhalt zu Ihrem Produkt oder Unternehmen passt und Sie Keywords nicht unzusammenhängend und oft wiederholen, wird das auch Google honorieren.

3. Seien Sie einmalig

Vermeiden Sie doppelte Inhalte innerhalb Ihrer Website. Ihre Texte sollten individuell und einmalig sein, damit Suchmaschinen wissen, dass hier mit Liebe zum Detail gearbeitet wird. Wer Texte kopiert und wiederverwendet, schadet dem eigenen Auftritt mehr als dass er ihm nützt.

Das gilt auch für Inhalte von Mitbewerbern. Mal eben einen Text kopieren und mit wenigen Handgriffen umformulieren, kann sowohl dem Original als auch dem Plagiat schaden: Google spricht dann von Duplicate Content und versucht für sich zu erkennen, welche Version wohl die Kopie ist, um diese in den Suchergebnissen weniger prominent auszugeben.

Natürlich schreiben Sie nirgendwo ab. Aber denken Sie weiter: Für Ihren Online-Shop übernehmen Sie vielleicht die Artikelbeschreibungen des Herstellers. Doch das machen Ihre Mitbewerber auch. Also seien Sie einmalig – auch wenn das Zeit kostet.

4. Optimieren Sie, was unsichtbar scheint

Meta-Angaben auf Ihrer Website sind für Suchmaschinen und Browser wichtig und für den normalen Nutzer erst einmal nicht sichtbar. Dennoch ist es sinnvoll, sich auch hier Gedanken über den Inhalt zu machen. Geben Sie Ihren Seiten einen Titel und eine Beschreibung, werden diese auch auf Suchergebnisseite bei Google oder Bing ausgeben und verleiten bestenfalls noch mehr Nutzer zu einem Klick auf Ihren Internetauftritt.

5. Bauen Sie einen Wegweiser für Suchmaschinen

Mit einer sogenannten Sitemap können Sie den Suchmaschinen die Orientierung auf dem Webserver erleichtern. Sie bieten damit eine Karte Ihres Internetauftritts an, in der im Idealfall die komplette Seitenstruktur abgebildet ist.

6. Bestimmen Sie, was wirklich jeder sehen darf

Wenn Sie auf Ihrem Webserver eine Textdatei ablegen, die ausschließlich Anweisungen für Suchmaschinen enthält, dann können Sie darin verbindlich regeln, welche Dateien und Verzeichnisse durch die Erfassung der Suchdienste ausgeschlossen werden sollen. Diese Datei, die robots.txt, lässt dann beispielsweise keinen Spider-Zugriff auf das Verzeichnis mit Ihrem Content-Management-System zu.

Aber Achtung: Die robots.txt lässt weitreichende Einstellungen zu und sollte mit Vorsicht behandelt werden. Im schlimmsten Fall ist es hier möglich, die gesamte Website von der Indexierung auszuschließen.

7. Nutzen Sie Googles Insiderwissen

Die Google Search Console (früher Google Webmaster Tools) ist ein kostenloses Werkzeug für die Überwachung von Websites. Für die Suchmaschinenoptimierung Ihres Auftritts ist sie eine der wichtigsten Quellen. Die Search Console gibt zum Beispiel Informationen darüber aus, welche Seiten von Google indexiert wurden oder wo Fehler aufgetreten sind.

8. Nutzen Sie ein SSL-Zertifikat

Google und andere Browserhersteller haben sich darauf verständigt, dass Websites ohne SSL-Zertifikat künftig als “unsicher” markiert werden sollen. Benutzern wird dann beim Besuch eines nicht verschlüsselten Internetauftritts der Hinweis angezeigt: “Diese Website ist nicht sicher”. Verwenden Sie daher ein SSL-Zertifikat und leiten Sie sämtlichen Traffic von http:// auf https:// um.

9. Zeichnen Sie besondere Inhalte aus

Haben Sie schon einmal nach Rezepten gegoogelt? Sicher ist Ihnen aufgefallen, dass hier bereits im Suchergebnis ein Foto erscheint und die Zubereitungsdauer angegeben wird. Warum? Google liebt Rezepte. Und Veranstaltungen. Und Produkte. Damit diese in den Ergebnislisten entsprechend hervorgehoben werden, können Websitebetreiber sogenannte Rich Snippets integrieren. Die lassen Google beispielsweise erkennen, dass es sich bei der Detailseite zum russischen Zupfkuchen tatsächlich um ein Rezept handelt.

10. Lassen Sie Ihre Besucher nicht im Regen stehen

Für Internetauftritte braucht es eine sogenannte 404-Seite – Das ist der Fehlercode des Webservers, wenn eine Dokument nicht gefunden wurde: “Page not found”. Immer dann, wenn jemand noch mit einer veralteten Verlinkung oder einem Tippfehler auf Ihrem Internetauftritt unterwegs ist, wird diese Seite angezeigt. Bringen Sie auf dieser Seite Links zu Ihren wichtigsten Produkten, Kategorien oder Dienstleistungen unter, damit Ihre Nutzer nicht verloren gehen. Auch Google honoriert diese Fürsorge.

Mit diesen Anregungen können Sie starten, Ihren Internetauftritt für Suchmaschinen fit zu machen. Alle Tipps gibt es auch nochmal als PDF zum Download.

Suchmaschinenoptimierung durch KABELWELTEN

Gerade mittelständische Unternehmen haben aber nicht immer die Möglichkeit, Suchmaschinenoptimierung parallel zum Tagesgeschäft zu bewältigen. Bei der Umsetzung der genannten Tipps und bei vielen hilfreichen Optimierungsmaßnahmen darüber hinaus stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.