AMP: Was sind Accelerated Mobile Pages?

Google bietet mit den sogenannten Accelerated Mobile Pages (kurz: AMP) eine Alternative zu HTML. Dadurch können Webseiten auf mobilen Endgeräten schneller geladen werden. Doch nicht für alle Internetauftritte ist die Verwendung von AMP tatsächlich sinnvoll.

Seitenbetreiber kaufen sich mit den Vorteilen der Accelerated Mobile Pages tatsächlich auch Nachteile ein. Google speichert AMP-Seiten auf eigenen Servern. Von dort werden sie über einen Klick in Googles Suchergebnisse an die Nutzer ausgespielt. Dadurch sehen tatsächlich nicht alle Nutzer die vorbereiteten AMP-Seiten. Sondern nur Besucher, die über die organische Google-Suche auf die Website finden.

Nicht immer liegt die aktuellste Version einer Seite im Google-Cache. Das ist vor allem ein Problem für Online-Shops. Ändert der Shopbetreiber dort Preise oder Verfügbarkeiten, sieht das nicht jeder Kaufinteressierte sofort. Auf den Google-Servern liegt vielleicht noch eine AMP-Version mit veralteten Inhalten.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Fakten zu AMP bietet unsere nachfolgende Infografik.