SEO in der Wissenschaftskommunikation

Beim 8. Stammtisch für Wissenschaftskommunikation (#hhswk) stand das Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) auf der Agenda. Vertreten durch Karsten Buth stellte KABELWELTEN relevante Vorgehensweisen für wissenschaftliche Einrichtungen vor und ging dabei insbesondere auf aktuelle und überholte Rankingfaktoren und neue SEO-Trends ein.

Im Fokus stand neben der Indexierung durch Google oder Bing und der Ergebnisposition in den sogenannten SERPs (Search Engine Result Pages) vor allem die Darstellung des eigenen Suchtreffers. Durch die Verwendung von Rich Snippets können spezifische Inhalte mit besonderen Merkmalen bereits in den Suchergebnissen hervorgehoben werden. Geläufig ist das vor allem bei der Darstellung von Rezepten. Aber auch für Pfadangaben (Breadcrumbs), Events, News, Produkte oder die eigene, interne Suche gibt es spezielle Auszeichnungen, die auf der eigenen Website integriert werden können.

Durch die interessierten Nachfragen der Teilnehmer wurde auch über Maßnahmen und Methoden gesprochen, die heute keinen SEO-Erfolg mehr bringen. Mit Mythen um Meta-Keywords, ideale Keyword-Dichte und begrenzte Überschriftenformate (Wie viele H1 dürfen eigentlich in einem Dokument genutzt werden?) wurde aufgeräumt. Dabei zeigte sich der allgemein sehr gute Kenntnisstand der beteiligten Online-Redakteure.

Ein immer populäreres Thema ist die Voice Search – die Suche über digitale Sprachassistenten. Hier verhält sich der Suchende anders als bei der direkten Eingabe im Suchfeld am Bildschirm. Aus aneinandergereihten Stichwörtern werden zusammenhängende Fragen:

– „Welche Universitäten gibt es in Hamburg?“
– „Wo kann ich in Hamburg Betriebswirtschaft studieren?“
– „Wie kann ich mich für ein duales Studium bewerben?“

Teilnehmerin Laura Zimmermann hat bei Twitter ihre eigene Sketchnote veröffentlicht:

SEO in der Wissenschaftskommunikation - Sketchnote zum Vortrag von Karsten Buth, KABELWELTEN Internetagentur GmbH

Ein herzliches Dankeschön dafür und selbstverständlich auch an die Ausrichter des regelmäßigen Stammtisches, der Kommunikationsagentur Mann beißt Hund.