Mehr für alle: Barrierefreiheit im Webdesign

Wenn Websites so realisiert werden, dass sie jeder uneingeschränkt nutzen kann, sind sie barrierefrei. Das betrifft nicht nur Menschen mit Behinderungen. Warum ist das wichtig?

Sehschwächen, verminderte Hörfähigkeit oder Konzentrationsschwächen: Nur einige Gründe, warum Menschen mit Behinderungen Schwierigkeiten bei der Nutzung des Internets haben. Barrierefreiheit soll es Nutzern unabhängig von ihren Einschränkungen ermöglichen, ein Angebot uneingeschränkt zu nutzen. Bei der Gestaltung und Produktion von Internetauftritten werden deswegen wichtige Details berücksichtigt: Sind die Farbkontraste hoch genug? Kann der Nutzer die Schrift größer stellen? Wird der Auftritt von Screenreadern sinnvoll vorgelesen? Ist die Sprache leicht und verständlich?

Mit Barrierefreiheit ist jedoch nicht nur die Anpassung an mögliche Einschränkungen der Nutzer gemeint. Auch technische Barrieren können den Zugang zu Informationen erschweren. Oder sogar den Abschluss eines Online-Kaufs verhindern. Barrierefreiheit im Webdesign betrifft somit Menschen mit und ohne Behinderungen gleichermaßen.

In unserer Infografik haben wir einige der wesentlichen Aspekte barrierefreien Webdesigns zusammengefasst. Übrigens: Weil es in der Praxis schwierig ist, einen Internetauftritt vollständig barrierefrei zu erstellen, wird zunehmend der Begriff Barrierearmut verwendet.