Typo3-Installationen aktuell halten: Ein Job für den Caretaker

Zur Wartung von Typo3-Installationen gibt es eine Reihe verschiedener Tools und Möglichkeiten. Die übersichtlichste Methode bleibt dabei die Kontrolle innerhalb der dedizierten Installation – anhand der Protokollfunktionen in Typo3. Steigt die Zahl der betreuten Typo3-Instanzen, wird dieses Vorgehen aber zunehmend unattraktiv, da ein iteratives Anmelden in jedem einzelnen System sehr mühsam ist.

Der Einsatz eines individuellen Fernwartungstools wird also im professionellen Website-Betrieb immer dringlicher: Der Typo3-Caretaker besitzt vielfältige Funktionen, die breite Prüfungen auf verschiedenen Typo3-Auftritten erlauben, und diese auf einer zentralen Instanz zusammenfasst.

Der Caretaker ist eine eigene Typo3-Extension, die die Wartung einer beliebigen Anzahl von Typo3-Systemen übernehmen kann und dabei über das Backend einer zentralen Typo3-Installation gesteuert wird. Die Notwendigkeit weiterer Monitoring-Systeme ist damit hinfällig. Der Caretaker bietet die Möglichkeit, relevante Merkmale jeder Instanz abzufragen und auszuwerten. Dabei erstreckt sich die Vielfalt der Tests von der Erreichbarkeit und der genutzten Versionsnummer bis hin zu installierten Extensions und erkannten Sicherheitslücken. Besonders wertvoll: Die Tests lassen sich außerdem für jede Typo3-Instanz abweichend konfigurieren.

Zur Installation: Im ersten Schritt wird jedes Typo3 mit der Caretaker-Instanz ausgestattet. Diese sorgt im weiteren Verlauf für eine sichere und eindeutige Datenübermittlung über die unterschiedlichen Instanzen hinweg. Die Caretaker-Instanz ist entweder aus dem Typo3-Extension-Repository oder Subversion-Repository zugänglich. Alle weiteren Schritte werden über den zentralen Auftritt konfiguriert und machen weitere Installationsschritte auf der „Clientseite“ überflüssig. Die zentrale Typo3-Instanz wird ausserdem mit der eigentlichen Caretaker-Extension ausgestattet, welche die Organisation aller angebundenen Typo3-Clients ermöglicht.

Wenn besonders viele Typo3-Systeme überwacht werden sollen, ist der geringe Konfigurationsaufwand auf der Clientseite erst recht wertvoll. Gerade auch die Betreuung von individuellen Typo3-Installationen mit unterschiedlichen Versionsnummern und Serverkonfigurationen rechtfertigt den Einsatz des Caretakers. Wer sich bisher auch aufgrund des hohen Wartungsaufwands eher gegen Typo3 als Content-Management-System entschieden hat, bekommt mit dieser wertvollen Hilfe ein weiteres Argument für den Einsatz des beliebten Open-Source-Systems.